NFC-Technologie leicht erklärt

clear light bulb placed on chalkboard

NFC steht für „Near Field Communication“ und existiert schon länger auf dem Markt. Man versteht darunter die kontaktlose Datenübertragung, die sich der Radio Frequency Identification (RFID-) Technologie bedient. Die weltweit standardisierte Frequenz beträgt 13,56 MHz. Es sind Übertragungsreichweiten von ca. vier Zentimetern möglich, deswegen Nahfeld Kommunikation. Somit ist der Datenschutz gewährt.

Bei dem sogenannten NFC-Tag, dem Sender bzw. der Quelle, handelt es sich um einen passiven Datenträger, der die Informationen lediglich bei Aktivierung, beispielsweise durch ein Smartphone, übermittelt. Mittlerweile sind mehr als 98% der neu zugelassenen Smartphones NFC-fähig. Ein elementares Einsatzgebiet der NFC-Technologie ist die mobile Bezahlung, z.B. ApplePay.

Durch die Nutzung der NFC-Technologie wird die Datenübertragung schneller, effizienter und insbesondere einfacher ermöglicht. Hiervon können Sie bei dem Einsatz der Technologie in unseren NFC-Visitenkarten profitieren. Sichern Sie sich eine Variante unserer modernen Visitenkarten und bringen die Digitalisierung in ihrem Unternehmen zeitgleich voran.